Diese Webseite verwendet Google Analytics zur Erfassung von Statistik-Daten in anonymisierter Form. Ein Personenbezug kann nicht hergestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Zustimmen Ablehnen

Der Schlüssel zur Lösung zahlreicher Probleme

Wenn ein Mensch seinem instinktiven Verhaltensantrieb folgt, dann kommt "das System Mensch" ins Gleichgewicht. Viele Probleme erledigen sich wie von selbst. Es ist der zentrale Schlüssel zu einem erfüllten Leben (Paradies).

Wenn ein Mensch seinem instinktiven Verhaltensantrieb nicht folgt, dann kommt es zu zahlreichen Problemen, die scheinbar einfach so zufällig auftauchen. All diese Probleme wollen gelöst werden. Aber da die tatsächliche Lösung auf rationaler Ebene nicht bekannt ist, kommt es zu rationalen Pseudo-Lösungen und damit zu umfangreichem Aktionismus. Das "System Mensch" gerät auf vielfache Weise aus dem Gleichgewicht:

Für die Wissenschaft sieht es so aus, als entstünden Probleme wie Sucht, ADHS, Übergewicht und Depression zufällig oder genetisch bedingt. Tatsächlich aber finden wir auch hier wieder das Muster der Evolution:

Weil der tatsächliche Entstehungsprozess nicht gesehen wird, erscheint es so, als seien Sucht, Übergewicht, ADHS und Depression zufällig entstanden oder genetisch bedingt.

Werden Probleme wie ADHS und Depression mit Medikamenten behandelt, dann erfolgt der korrigierende Eingriff in das System an der falschen Stelle. Die partiell begrenzte Abschaltung der Symptome wird mit Nebenwirkungen und Veränderungen des psychischen Erlebens erkauft. Die Nebenwirkungen zeigen klar, dass das Gesamtsystem aus Körper und Psyche auf diese Weise nicht zurück ins Gleichgewicht gebracht werden kann.

Der Schlüssel zur Heilung liegt darin, den Evolutionsprozess wieder in seine positive Form umzukehren und anzufangen, seinem instinktiven Verhaltensantrieb zu folgen. Wenn die körperliche Veränderung bereist stark fortgeschritten ist oder vererbt wurde oder bereits eine starke Medikamentenabhängigkeit besteht, bedeutet das einen längeren Heilungsprozess.

nächstes Kapitel: Der instinktive Verhaltensantrieb