Diese Webseite verwendet Google Analytics zur Erfassung von Statistik-Daten in anonymisierter Form. Ein Personenbezug kann nicht hergestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Zustimmen Ablehnen

Was unterscheidet Lebewesen von lebloser Materie?

Die "Evolution" beschreibt die Entwicklung der Lebewesen. Es gibt zum Beispiel keine Evolution unter Steinen. Daher liegt es nahe, die Triebfeder der Evolution in dem zu suchen, was die Lebewesen von der leblosen Materie unterscheidet. Man könnte sagen, sie unterscheiden sich durch "das Leben": Ein Lebewesen lebt und ein Stein lebt nicht. Aber was ist es, was "das Leben" ausmacht?

Lebewesen haben ein selbst getriebenes Verhalten. Während das Verhalten der leblosen Materie ausschließlich durch die Einwirkung äußerer Kräfte bestimmt wird, die aus der Interaktion mit anderen Elementen entstehen, können Lebewesen ein Verhalten "aus sich selbst heraus" entwickeln. Aber wie entsteht dieses Verhalten? Wenn Lebewesen ein selbst-getriebenes Verhalten haben, dann muss es irgendeine Form von Antrieb für dieses Verhalten geben. Aber was ist das für ein Antrieb?

Die Antwort auf diese Frage ist nicht nur der Schlüssel zum Verständnis der Evolution, sondern darüber hinaus auch der Schlüssel zur Lösung all der dramatisch wachsenden Probleme, mit denen die Menschheit gegenwärtig konfrontiert ist.

Doch bevor ich dieser Frage weiter nachgehe, ist es wichtig zu verstehen, warum die Wissenschaft in ihrer gegenwärtigen Form diese Antworten nicht finden und diese Probleme nicht lösen kann. Um das zu verstehen, muss man sich die Entstehung der Wissenschaft anschauen:

nächstes Kapitel: Die Entwicklung der Wissenschaft (Wissenschaft)